Kreisgruppe Lübeck

Schachblumenwiese bei Genin

Foto: Jürgen Samland

Wildwachsende Schachblumen
Tatsächlich gibt es in Lübeck vereinzelte natürliche Vorkommen der wildwachsenden Schachblume (Frittilaria Maleagris). Diese Restvorkommen früherer weit größerer Bestände, liegen im Talbereich der Trave und der Stecknitz, wo sich heute der Elbe-Lübeck-Kanal befindet. Bei Genin liegt eine alte, vom Kanal abgetrennte Flussschleife der Stecknitz und in ihrer Nähe eines dieser Schachblumen-Vorkommen.

Jahrelange Biotop-Pflege
Viele Jahre wurde die kleine Wiese mit weiteren seltenen Feuchtwiesenarten von einem engagierten NABU-Mitglied gepflegt. Im Jahr 2017 hat der Arbeitskreis Naturschutz der BUND-Kreisgruppe auf Wunsch des NABU und der Unteren Naturschutzbehörde der Hansestadt Lübeck die Betreuung der Wiese übernommen.

BUND-Aktive machen weiter
Damit übernimmt die BUND-Kreisgruppe - neben der Orchideenwiese im Tal des Kastorfer Mühlenbaches und der Moorheide im Bliestorfer Wald - auf einer weiteren Fläche Verantwortung für den Erhalt der Biologischen Vielfalt im Raum Lübeck.

Wir freuen uns über Naturfreunde, die diese seltene Wiesenpracht mithelfen zu erhalten!

Kontakt

Ansprechpartner:
Reinhard Degener

Kontakt über die BUND-Geschäftsstelle
Tel.: 0451/76666 oder
Mail: r.degener@bund-luebeck.de 

Naturschutzarbeit mit dem BUND

Hier die Biotop-Pflegeflächen in der Übersicht:

Bliestorfer Heide

Kastorfer Mühlenbachtal

Schachblumenwiese bei Genin  

BUND-Bestellkorb